Auch wenn es derzeit keine Updates für die Klassenmappe gibt, habe ich in den Ferien an allen Klassenmappen weitergearbeitet. Das nächste große Update für IOS, MacOS und Windows erfolgt zeitgleich mit dem offiziellen Sprung auf IOS 12.

Alle Updates werden auch auf den jetzigen Geräten laufen (IOS 10 wird weiterhin unterstützt). Die kommenden Updates enthalten nur wenige neue Features, sondern eher Feinschliff und „Aufräumarbeiten unter der Motorhaube“ (z.B. neue Kontextmenüs, verbesserte Systemdialoge, Darstellungen in der Benutzeroberfläche, Bugfixes, Geschwindigkeit …).  Des Weiteren habe ich die Datenbank der Klassenmappe für zukünftige Funktionsergänzungen (z.B. zu Kompetenzständen und Förderplänen) vorbereitet. Es fehlte mir jedoch an Zeit, diese jetzt schon umfassend einzubinden.

Eine große Änderung ist der Umgang mit den Stundenplänen der Klassen/Kurse: Die Klassenmappe erlaubt zukünftig, dass jeder Kalenderwoche im Schuljahr einer von vier Plänen zugeordnet werden kann. Das erlaubt z.B. den Wechsel zum Halbjahr oder auch wechselnde Stundenpläne in geraden/ungeraden Wochen. Theoretisch kann sogar mal eine einzelne Projektwoche (oder dergleichen) darüber abgebildet werden. Nicht zuletzt können nun auch Pausenzeiten (oder Mittagessen …) im Stundenplan als Zeiteinheiten integriert werden. Was in der Beschreibung gar nicht so umfassend klingt, hat mich am Ende für alle drei Betriebssysteme doch eine Menge Zeit gekostet 😉

Abschließend noch ein paar Spotlights auf weitere Verbesserungen:

  • Shortcuts unter IOS 12 zum Öffnen einer Klasse (auch per Sprachbefehl)
  • Import von Schülerdaten aus CSV- oder VCard-Dateien nun auch unter IOS
  • Darkmode für MacOS Mojave (hat ebenfalls ganz schön viel Zeit gekostet …)
  • vollständige Integration einer Bewertungseingabe mit Prozentpunkten (war bislang nur mit einem Workaround möglich)
  • Überarbeitung diverser PDFs – Möglichkeit Felder freizulassen (statt eines „/“) für handschriftliche Eintragungen
  • viele neue hilfreiche Kontextmenüs (bei Rechtsklick) unter MacOS und Windows
  • eine Verknüpfung mit einem Ferienkalender ist nun auch unter Windows 10 möglich (vermutlich aber nur die App-Store Version)
  • verbesserte Kompetenzansicht unter Windows 10 (farbliche Kennzeichnungen, Zeilenumbrüche bei Bemerkungen)
  • Darstellung des vorangestellten Nachnamen  in PDFs ist nun auch unter Windows möglich (z.B. „Mustermann, Max“)
  • alter Zopf unter Windows abgeschnitten: Die Cliparts für Urkunden etc. werden nun in der Datenablage gespeichert
  • klarer formulierte Fehlermeldungen und Nutzeranweisungen, falls ein Datensatz nicht geladen werden kann

Nun stehen noch die abschließenden Tests an. Da hier in Niedersachsen nun auch wieder die Schule beginnt, werden wohl keine weiteren Funktionen mehr Einzug finden. Ich gehe davon aus, dass Apple IOS 12 ca. Ende September veröffentlichen wird – dann erscheinen auch alle meine Updates der Klassenmappe zeitgleich. Dieses Mal ist es wieder ganz wichtig, dass die Programme auf allen Geräten aktualisiert werden, damit der Datenaustausch reibungslos funktioniert.

Euch allen wünsche ich noch schöne Ferien und einen guten Schulstart!

 

 

11 Kommentare zu Zwischenbericht – die nächsten Updates

  1. Julian sagt:

    Herzlichen Dank für deine Energie, die du in dieses Projekt steckst!
    Ich arbeite unglaublich gerne mit der Mac- und der iOS-Version und bin immer wieder begeistert wie viele Gedanken du dir um sinnvolle Funktionen machst, ohne die Klassenmappe dabei zu überladen.
    Ich mag mir gar nicht ausmahlen was ist wenn du das Projekt mal einstellen solltest.
    Bis dahin werde ich die Klassenmappe aber mit Freude nutzen und bei meinen Kollegen kräftig Werbung machen.

  2. Nobody sagt:

    Ich weiß, ein leidiges Thema, aber gibt es bzgl. der DSGVO irgendwelche Neuigkeiten?
    Eine Art Kurzinfo wäre toll, wie genau die Klassenmappe mit den Daten umgeht. Dies könnte man dann bei Bedarf der SL oder auch Eltern vorlegen.
    Ich liebe die Klassenmappe, bin aber derzeit dabei, gezwungenermaßen auf Papier zu wechseln. Zurück in die Steinzeit…

    • Gunnar Gunnar sagt:

      Hallo nobody, leider weiß ich nicht, woher diese große Verunsicherung bzgl. der Klassenmappe kommt. Die Klassenmappe speichert die Daten erst einmal immer lokal – auf Wunsch sogar verschlüsselt. Klar sind Dropbox, iCloud etc. kritisch zu sehen … aber dazu wird ja kein Benutzer gezwungen. Ich bekomme von euren Daten nichts zu sehen! Das steht so auch in meiner Datenschutzerklärung auf der Homepage. Viel kritischer sehe ich z.B. den Umgang mit Mails in der Lehrerschaft – da werden (oftmals unverschlüsselt) sehr sensible Daten auf diversen Servern und Geräten gut lesbar gespeichert. M.E. gibt es sogar ein großes Missverständnis, was die Klassenmappe betrifft, da man mittlerweile (WhatsApp, Facebook, Twitter, …) gewohnt ist, dass die Daten irgendwohin gesendet werden und dort weiterverarbeitet werden. Aber das ist eben bei der Klassenmappe bewusst anders: Wenn man das nicht als Benutzer manuell anstößt, bleiben die Daten eben lokal (und wenn gewünscht sogar zusätzlich sicher mit AES256 verschlüsselt)! Mir konnte bisher noch kein Datenschutzbeauftragter erklären, wo er eigentlich das Problem sieht. Fazit: Mit der Klassenmappe kann man datenschutzkonform arbeiten oder auch nicht – das hängt vom Benutzer ab. Das gilt aber dann eben auch für Programme wie Word, Excel, Outlook, Kalender, OneNote (etc.) – nur da scheint es keine Bedenken zu zu geben?! (Bin, was dieses Thema angeht, echt schon ein wenig am verzweifeln …)

    • Gunnar Gunnar sagt:

      P.S. Noch einmal ganz nüchtern und ernst gemeint: Wenn ihr einen Datenschutzbeauftragten habt, der euch den Umgang mit der Klassenmappe verbietet, würde es mich sehr freuen, ganz genau zu hören, was (!) er denn kritisch sieht. Ggf. hat er ja durchaus Recht und dann werde ich das sicher schnell ändern. Bis zum heutigen Tag konnte mir aber niemand einen Punkt nennen, wo die Klassenmappe Datenschutzbestimmungen missachtet (den Einsatz von Cloud-Anbietern lasse ich jetzt mal als bewusste Nutzerentscheidung außen vor … deshalb nutze ich z.B. OwnCloud auf einem eigenen NAS).

      • Nobody sagt:

        Ich bin ganz bei dir! Ein wirkliches Verbot gibt es bisher auch nicht, allerdings eben auch keine Erlaubnis. Allein die Nutzung der App auf einem privaten Gerät ist laut hessischem Datenschutzbeauftragten als „problematisch“ anzusehen, aber wie du schon sagtest, das gilt natürlich für viele andere Programme/Apps genauso.
        Und da wir jetzt als Privatpersonen in der Haftung und Auskunftspflicht stehen, ist das schwierig. Den iCloud Sync habe ich schon seit Mai ausgeschaltet.
        Mich würde interessieren, ob andere Nutzer explizit eine Erlaubnis bei Eltern oder SL eingeholt haben.
        Ich werde wohl als Zwischenlösung die Nachnamen abkürzen und die KM weiter nutzen und abwarten.

        Viele Grüße
        Nobody

      • tk69 sagt:

        Zumal man ja zur Verschlüsselung sagen muss, dass die Verwendung auf dem iPad doppelt gesichert wird mit Touch-ID.

        Bei mir ist es so, dasss ich sehr wohl die Cloud nehme. Diese ist jedoch eine eigene des Landesbildungsservers, die jedem Lehrer angeboten wird. Was besseres gibt es nicht.

  3. tk69 sagt:

    Sehr guter Ausblick!

    Wie immer freue ich mich und bin gespannt. Gerade das, was so „nur“ unter der Haube passiert, sieht zwar nicht, aber des kostet Zeit und Mühe.

    Vielen Dank schon mal für ein gutes Stück Software!

    Cu und Gruß
    tk

    • Gunnar Gunnar sagt:

      Ja, das „unter der Haube“ sind dann manchmal so lustige und nervenaufreibende Dinge, wie die Erwartung der Benutzer, dass eine Klassenmappe auch funktionieren muss, wenn das IPad mit der App innerhalb eines Tages eine Zeitzone wechselt …

      Gut, dass ich die App nicht für Japan entwickle, die bekommen demnächst nämlich ein ganz neues Kalendersystem 😮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.