Umgang mit unterschiedlichen Gewichtungen in den Halbjahren

Umgang mit unterschiedlichen Gewichtungen in den Halbjahren

Coronabedingt scheint es gerade in vielen Bundesländern der Fall zu sein, dass in den jeweiligen Halbjahren unterschiedliche Gewichtungen innerhalb eines Faches zu berücksichtigen sind. Mich erreichen derzeit Anfragen, ob bzw. wie man das in der Klassenmappe darstellen kann.

Tatsächlich ist dies so nicht vorgesehen gewesen, aber ich möchte hier zwei Wege (“Workarounds”) vorstellen, mit denen ihr arbeiten könnt:

  1. Der wohl einfachste Weg ist, jedes Fach zu verdoppeln, also z.B. “Mathematik 1. Hbj.” und “Mathematik 2. Hbj.”. In jedem Fach legt man nun die jeweilige Gewichtung des Halbjahres fest und trägt die entsprechenden Bewertungen ein. Am Ende muss man die Notenschnitte dann allerdings noch manuell gewichten und zusammenrechnen (z.B. mit jeweils 50%).
  2. Der zweite Weg erspart einem die manuelle Berechnung am Ende des Schuljahres, benötigt aber ein wenig Rechenarbeit im Vorwege. Hierbei verdoppelt man alle Fachkategorien eines Faches und benennt diese entsprechend um (z.B. “Schriftlich 1. Hbj.” und “Schriftlich 2. Hbj.”). Nun halbiert man alle Gewichtungen. Die Berechnung der Ganzjahresnote erfolgt dann korrekt mit unterschiedlichen Gewichtungen in den Halbjahren.

Ein Beispiel zum 2. Weg:

  • Schriftlich 1. Hbj. 50% – Mündlich 1. Hbj. 50%
  • Schriftlich 2. Hbj. 30% – Mündlich 2. Hbj. 70%

Ich lege nun also folgende vier Kategorien an:

  • Schriftlich 1. Hbj. mit 25%
  • Mündlich 1. Hbj. mit 25%
  • Schriftlich 2. Hbj. mit 15%
  • Mündlich 2. Hbj. mit 35%

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.